Aktuelles
Aktuelles

Aktuelle Nachrichten rund um das Netzwerk Lippe

  • Was: Tätigkeiten in der Fertigung, Logistik oder Verwaltung
  • Wann: Frühjahr und Sommer 2018
  • Wo: Kundenbetriebe im Kreis Lippe
  • Dauer: 2-3 Monate (mindestens 4 Wochen)
  • Lohn: Tarif des Kundenbetriebs
Voraussetzungen 

Für die Aushilfstätigkeit bringst Du ein Mindestalter von 18 Jahren mit, gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift und Schichtbereitschaft. Außerdem ist es erforderlich, dass Du mobil bist, um den Einsatzbetrieb zu jeder Schichtzeit zu erreichen.

Bewirb Dich jetzt

So einfach geht’s: Online-Formular ausfüllen oder eine E-Mail mit Lebenslauf an aushilfe(at)netzwerk-lippe.de absenden. Deine Ansprechpartnerin: Alicia Köhler (Tel. 05231/ 64 03-72).


Personaler von Unternehmen wie Benteler, Denios, Goldbeck, Phoenix Contact und Weidmüller standen für Gespräche zur Verfügung. Die Stadtwerke Bielefeld mit ihren Töchtern moBiel und BITel beteiligten sich ebenfalls an der Personalbörse. Das Angebot wurde insgesamt sehr stark nachgefragt. In Einzelfällen wird sogar schon über konkrete weitere Schritte, z.B. Einstellungen, nachdacht. Den Vertretern der Firmen ist besonders das hohe Engagement sowie die gute Sprachkenntnis der „High Potentials“ aufgefallen. Die Teilnehmer freuten sich über den direkten Kontakt zu den Personalverantwortlichen.

 

Aktuell  leben  allein mehrere 10.000 Geflüchtete in Ostwestfalen-Lippe. Rund 1.500 haben einen technisch-naturwissenschaftlichen akademischen Hintergrund, sind Ingenieurinnen und Ingenieure, IT-Spezialisten oder haben technische Berufe. Diese „High Potentials“ finden nicht selbstverständlich einen ausbildungsadäquaten Arbeitsplatz. Es gibt viele Hindernisse. Sie haben zum Beispiel Orientierungsprobleme oder finden nicht den Zugang zu den „richtigen“ Unternehmen. Hier setzt das Projekt mit Orientierung und Qualifizierung in derzeit vier regionalen Gruppen in Bielefeld, Detmold, Minden und Paderborn an. Umgekehrt sind Unternehmen auch unsicher bezüglich des Aufenthaltsstatus von Geflüchteten und scheuen den Paragraphen- und Zuständigkeitsdschungel. An der Börse beteiligten sich auch Fachleute vom Verein Deutscher Ingenieure, der Universität Bielefeld und der Kammern.

 

Das im Rahmen des IQ-Netzwerks mit Mitteln des europäischen Sozialfonds geförderte Projekt erfährt eine breite Unterstützung seitens der regionalen Industrie- und Handelskammern, der Handwerkskammer OWL, regionaler Hochschulen sowie des Vereins Deutscher Ingenieure in OWL.

Ausgerichtet wurde das Turnier vom Netzwerk Lippe in Kooperation mit dem SC DitiB Detmold e. V., der Initiative für Beschäftigung OWL e. V., dem Kreissportbund Lippe e.V. und dem Vorjahressieger, dem Kinder- und Jugendtreff Domizil. Die Veranstaltung wird im Rahmen der Initiative „Ankommen in Lippe“ vom Kommunalen Integrationszentrum und der AWO Lippe unterstützt.

 

Nach den herzlichen Eröffnungsworten von Frau Richter, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Detmold, traten sechzehn Teams aus regionalen Unternehmen, Institutionen und Vereinen mit dem Motto „Toleranz für Vielfalt“ gegeneinander an.Unter den Augen von Herrn Enzensberger, stellvertretender Landrat des Kreises Lippe, sicherte sich das ungeschlagene und gegentorlose Team der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, mit einem fulminanten Auftritt, den verdienten Turniersieg.

Als Preis winkte ein Wanderpokal—und die Ehre, das Turnier im kommenden Jahr selbst mit auszurichten. Den zweiten und dritten Platz belegten die Teams des Komm e. V. aus Barntrup und die Fritz Husemann e.K. aus Gütersloh.

 

Neben dem sportlichen Wettbewerb ging es auch um Spaß und gegenseitiges Kennenlernen, um so gemeinsam ein Zeichen für das Thema „Toleranz für Vielfalt“ zu setzen. Besonders erfreut war die Veranstaltergemeinschaft über die starke Beteiligung von Geflüchteten-Teams aus ganz OWL, sowie den offenen und den herzlichen Umgang aller Beteiligten mit diesen.

 

Das Rahmenprogramm bestand unter anderem aus einem Speedcontrol-Wettbewerb, den das schussgewaltige Team der Marador GmbH aus Gütersloh für sich entscheiden konnte. Als Gewinn lockten Handballkarten für den TBV Lemgo.

Die Veranstaltergemeinschaft bedankt sich bei allen Teilnehmenden für einen erfolgreichen Toleranz-Cup 2017 und gratuliert dem Team der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold.

 

Auch für die Netzwerk Lippe gGmbH verlief das Turnier sportlich zufriedenstellend. Nach einem spannendem Viertelfinalspiel musste unser Team gegen den späteren Finalisten Komm e. V. im Elfmeterschießen die Segel streichen. 

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Jan Bender
Initiative für Beschäftigung OWL e. V.
Jahnplatz 5, D-33602 Bielefeld
Tel.: 0521 520169-17
E-Mail: jan.bender(at)ifb-owl.de
URL: www.ifb-owl.de 




Ältere Nachrichten

Blick zurück nach vorn

20 Jahre Netzwerk Lippe - dieses Jubiläum haben mehr als 200 Weggefährten und Partner mit dem Netzwerk Lippe gefeiert. >mehr

„Gut Leben in Deutschland

Wie kann man Lebensqualität in Deutschland verbessern? Wo sind die Stellschrauben eines gelingenden Zusammenlebens aus der Sicht von Unternehmern, Migranten und Sozialwirtschaft? >mehr

AILA –Arbeit in Lippe

AILA heißt der Ansatz, mit dem die Agentur für Arbeit Detmold, die Stadt Detmold und die Netzwerk Lippe gGmbH frühzeitig den Integrationsprozess anstoßen möchten. >mehr