Aktuelles
Aktuelles

Aktuelle Nachrichten rund um das Netzwerk Lippe

  • Was: Tätigkeiten in der Fertigung, Logistik oder Verwaltung
  • Wann: Frühjahr und Sommer 2018
  • Wo: Kundenbetriebe im Kreis Lippe
  • Dauer: 2-3 Monate (mindestens 4 Wochen)
  • Lohn: Tarif des Kundenbetriebs
Voraussetzungen 

Für die Aushilfstätigkeit bringst Du ein Mindestalter von 18 Jahren mit, gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift und Schichtbereitschaft. Außerdem ist es erforderlich, dass Du mobil bist, um den Einsatzbetrieb zu jeder Schichtzeit zu erreichen.

Bewirb Dich jetzt

So einfach geht’s: Online-Formular ausfüllen oder eine E-Mail mit Lebenslauf an aushilfe(at)netzwerk-lippe.de absenden. Deine Ansprechpartnerin: Alicia Köhler (Tel. 05231/ 64 03-72).


„Erfahrungsgemäß folgen mehrere Dutzend Interessenten dieser Einladung und nutzen die Gelegenheit, um mit Vertretern von Jobcenter, Agentur für Arbeit, Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK), Handwerkskammer OWL zu Bielefeld und Netzwerk Lippe direkt ins Gespräch zu kommen“, erklärt Wolfgang Eidmann vom Jobcenter Lippe.

 

Vor Ort können sich die Jugendlichen über aktuelle Stellenangebote von Ausbildungsbetrieben informieren oder ihre Bewerbungsmappen von Profis überprüfen lassen. Gezielt wendet sich die Veranstaltung auch an junge Menschen, die bei den gängigen Bewerbungsverfahren bisher keinen Erfolg hatten. „Das Veranstaltungsformat ist eine Zusatzchance“, macht Eidmann deutlich.

 

Während die Beratungskräfte des Jobcenters, der Agentur für Arbeit sowie Mitarbeiter vom Netzwerk Lippe die Jugendlichen bei der jüngsten Ausbildungsoffensive im Oktober dahingehend berieten, welche Ausbildungsberufe für sie eventuell in Frage kommen könnten, warteten die Vertreter von IHK und Handwerkskammer mit praxisnahen Informationen aus der Arbeitswelt auf und hatten nicht zuletzt einige freie Ausbildungsstellen im Gepäck. Bereits im Vorfeld der Nachvermittlungsaktion hatten die Kammervertreter bei heimischen Betrieben angefragt, wo es noch freie Plätze für das laufende Ausbildungsjahr gibt.

 

Christina Rathmann, Berufsberaterin der Agentur für Arbeit in Detmold, rät Schülerinnen und Schülern, sich bei der Ausbildungsplatzsuche nicht nur auf den einen Traumberuf festzulegen, sondern auch andere Optionen zu erwägen: „Das kann beispielsweise eine Alternative zum Wunschberuf sein, eine schulische Aus- oder Weiterbildung, ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr, ein Auslandsaufenthalt oder ein Praktikum.“

 

Sebastian Prange, der für die IHK das Projekt „Passgenaue Besetzung“ betreut, zeigte sich zufrieden: „Ich konnte einen fantastischen jungen Mann akquirieren, der womöglich noch in eine Ausbildung als Automobilkaufmann einsteigen kann“. Das Unternehmen sei auf der Suche nach einem redegewandten, hochmotivierten Bewerber mit „Benzin im Blut“ gewesen. Den könnten sie heute endlich gefunden haben, freute sich Prange. Diese Art von Bewerber sei genau das, was die Wirtschaft von jungen Menschen erwarte. Im Laufe des Tages habe er außerdem weitere verheißungsvolle Kandidaten kennengelernt, so Prange.

„Bei vielen Jugendlichen klappt der Übergang von der Schule in den Beruf leider nicht auf Anhieb“, erklärt Wolfgang Eidmann. Dann kommen Jobcenter und Agentur für Arbeit ins Spiel und unterstützen die jungen Leute mit verschiedenen Förder- oder Beschäftigungsangeboten. Eines dieser Jobcenter-Instrumente, mit denen junge Menschen an den Arbeitsmarkt herangeführt werden sollen, ist „Kreativ in den Beruf“. Moritz Lippa vom durchführenden Netzwerk Lippe informierte die Ausbildungssuchenden über dieses Projekt, das mit theaterpädagogischen Mitteln versucht, den Teilnehmenden einen passenden Weg in die Ausbildung zu weisen.

 

Wer Beratungsbedarf hat, kann sich gerne beim Jobcenter Lippe oder der Detmolder Arbeitsagentur melden. Das Jobcenter Lippe ist unter den Telefonnummern 05231/4599-141 und -185, die Agentur für Arbeit unter der gebührenfreien Service-Hotline 0800 4 5555 00 zu erreichen.

 

BUZ: Gaben Hilfestellung bei der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz (v.l.): Wolfgang Eidmann (Jobcenter Lippe), Moritz Lippa (Netzwerk Lippe), Ulrike Rödding und Christina Rathmann (beide Agentur für Arbeit Detmold) sowie Andreas Heipieper (Handwerkskammer) und Sebastian Prange (IHK).

Ausgerichtet wurde das Turnier vom Netzwerk Lippe in Kooperation mit dem SC DitiB Detmold e. V., der Initiative für Beschäftigung OWL e. V., dem Kreissportbund Lippe e.V. und dem Vorjahressieger, dem Kinder- und Jugendtreff Domizil. Die Veranstaltung wird im Rahmen der Initiative „Ankommen in Lippe“ vom Kommunalen Integrationszentrum und der AWO Lippe unterstützt.

 

Nach den herzlichen Eröffnungsworten von Frau Richter, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Detmold, traten sechzehn Teams aus regionalen Unternehmen, Institutionen und Vereinen mit dem Motto „Toleranz für Vielfalt“ gegeneinander an.Unter den Augen von Herrn Enzensberger, stellvertretender Landrat des Kreises Lippe, sicherte sich das ungeschlagene und gegentorlose Team der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, mit einem fulminanten Auftritt, den verdienten Turniersieg.

Als Preis winkte ein Wanderpokal—und die Ehre, das Turnier im kommenden Jahr selbst mit auszurichten. Den zweiten und dritten Platz belegten die Teams des Komm e. V. aus Barntrup und die Fritz Husemann e.K. aus Gütersloh.

 

Neben dem sportlichen Wettbewerb ging es auch um Spaß und gegenseitiges Kennenlernen, um so gemeinsam ein Zeichen für das Thema „Toleranz für Vielfalt“ zu setzen. Besonders erfreut war die Veranstaltergemeinschaft über die starke Beteiligung von Geflüchteten-Teams aus ganz OWL, sowie den offenen und den herzlichen Umgang aller Beteiligten mit diesen.

 

Das Rahmenprogramm bestand unter anderem aus einem Speedcontrol-Wettbewerb, den das schussgewaltige Team der Marador GmbH aus Gütersloh für sich entscheiden konnte. Als Gewinn lockten Handballkarten für den TBV Lemgo.

Die Veranstaltergemeinschaft bedankt sich bei allen Teilnehmenden für einen erfolgreichen Toleranz-Cup 2017 und gratuliert dem Team der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold.

 

Auch für die Netzwerk Lippe gGmbH verlief das Turnier sportlich zufriedenstellend. Nach einem spannendem Viertelfinalspiel musste unser Team gegen den späteren Finalisten Komm e. V. im Elfmeterschießen die Segel streichen. 

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Jan Bender
Initiative für Beschäftigung OWL e. V.
Jahnplatz 5, D-33602 Bielefeld
Tel.: 0521 520169-17
E-Mail: jan.bender(at)ifb-owl.de
URL: www.ifb-owl.de 




Ältere Nachrichten

Blick zurück nach vorn

20 Jahre Netzwerk Lippe - dieses Jubiläum haben mehr als 200 Weggefährten und Partner mit dem Netzwerk Lippe gefeiert. >mehr

„Gut Leben in Deutschland

Wie kann man Lebensqualität in Deutschland verbessern? Wo sind die Stellschrauben eines gelingenden Zusammenlebens aus der Sicht von Unternehmern, Migranten und Sozialwirtschaft? >mehr

AILA –Arbeit in Lippe

AILA heißt der Ansatz, mit dem die Agentur für Arbeit Detmold, die Stadt Detmold und die Netzwerk Lippe gGmbH frühzeitig den Integrationsprozess anstoßen möchten. >mehr