Datenschutz

Allgemeine Datenschutzinformation

Allgemeine Information für Besucher unserer Website
Den Schutz Ihrer Privatsphäre und Ihrer persönlichen Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen nehmen wir sehr ernst. Die Beachtung der Bestimmungen des Bundesdatenschutz-Gesetzes ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Nachstehend informieren wir Sie darüber, welche Daten wir gegebenenfalls sammeln und wie wir damit umgehen.

Welche personenbezogenen Daten werden erhoben und verarbeitet?
Sie können unsere Websites besuchen, ohne dass wir irgendwelche personenbezogenen Daten von Ihnen benötigen. Wir erfahren nur den Namen Ihres Internet Service Providers, die Website, von der Sie uns aus besuchen, und die einzelnen Seiten, die Sie bei uns besuchen. Nur wenn Sie bestimmte Service-Leistungen nutzen, werden persönliche Daten erhoben und verarbeitet.

Zu welchen Zwecken erheben und verarbeiten wir personenbezogene Daten?
Da wir ständig bestrebt sind, für unsere Kunden die Service-Angebote in einem kontinuierlichen Prozess zu verbessern, werden die o.g. allgemeinen Daten statistisch ausgewertet. Sofern Sie Service-Leistungen in Anspruch nehmen, werden in der Regel nur solche Daten erhoben, die wir zur Erbringung der Leistungen benötigen. Soweit wir Sie um weitergehende Daten bitten, handelt es sich um freiwillige Informationen. Die Verarbeitung der persönlichen Daten erfolgt ausschließlich zur Erfüllung des nachgefragten Service und zur Wahrung berechtigter eigener Geschäftsinteressen.

Werden personenbezogene Daten an Dritte weitergegeben?
Wir werden Ihre persönlichen Daten gegenüber anderen Unternehmen oder Institutionen weder offenlegen, überlassen, verkaufen noch anderweitig vermarkten, sofern nicht Ihre ausdrückliche Einverständniserklärung vorliegt. Etwas anderes gilt, wenn wir zu einer Offenlegung und Übermittlung der Daten gesetzlich oder durch gerichtliches Urteil verpflichtet sind.

Verwendung von Cookies
In einigen Bereichen unserer Website setzen wir Cookies ein. Hierbei handelt es sich um Kennungen, die es uns erlauben, Ihnen unsere Leistungen während Ihres Besuches individueller zur Verfügung zu stellen. Wir verwenden Cookies nicht, um personenbezogene Daten zu sammeln. Sofern Sie über den Einsatz von Cookies seitens Ihres Browsers informiert werden möchten bzw. ausschließen wollen, sollten Sie die entsprechenden Browser-Einstellungen aktivieren.

Google Maps
Wir verwenden Google Maps, einen Dienst der Google LLC (1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA; „Google“). Zur Darstellung unseres Standortes wird Kartenmaterial von Google Maps in unsere Website eingebunden. Sofern Sie eine Webseite aufrufen, in der Google Maps eingebunden ist, wird eine Verbindung zu einem Server von Google aufgebaut und Ihre IP-Adresse übertragen, um die Karte anzeigen zu können, und ggf. dort gespeichert. Je nach genutztem Endgerät und zugelassenen App-Berechtigungen, können auch Ihr Standort und Nutzerdaten übertragen werden. Der Serverstandort kann dabei in den USA liegen. 

Rechtsgrundlage für die Nutzung von Google Maps ist unser berechtigtes Interesse an der Optimierung unseres Online-Angebotes, Art. 6 Abs. 1f DSGVO. Mehr Informationen zum Umgang von Google mit Nutzerdaten und Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/. Über die Anzeigeneinstellung können Sie Ihre Werbeeinstellungen bei Google verwalten oder personalisierte Werbung deaktivieren.

Sicherheit
Wir haben technische und organisatorische Maßnahmen ergriffen, um die von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten vor Verlust, Zerstörung, Manipulation und unberechtigtem Zugriff zu schützen. Alle unsere Mitarbeiter und an der Datenverarbeitung beteiligten Dritte sind auf das Bundesdatenschutzgesetz und den vertraulichen Umgang mit personenbezogenen Daten verpflichtet. Wir behalten uns das Recht vor, diese Erklärung jederzeit zu ändern. Sie begründet kein vertragliches oder sonstiges formales Recht gegenüber oder im Auftrag einer Partei.

Bereich Personaldienstleistungen

Information zur Verarbeitung von Bewerberdaten (pdf)

(Stand: Juli 2019)

Wir nehmen den Datenschutz ernst und informieren Sie hiermit, wie wir Ihre Daten verarbeiten und welche Ansprüche und Rechte Ihnen nach den datenschutzrechtlichen Regelungen zustehen. (Artikel 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Gültig ab 25. Mai 2018.)

Verantwortlicher im Sinne des Datenschutzrechts:
Netzwerk Lippe gGmbH
Braunenbrucher Weg 18
32758 Detmold
Tel. 0 52 31 / 64 03 - 0
info(at)netzwerk-lippe.de
Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:
Netzwerk Lippe gGmbH
Michael Krüger
Braunenbrucher Weg 18
32758 Detmold
datenschutz(at)netzwerk-lippe.de

Geschäftsführer: Thomas Jeckel
 

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Welche Daten verarbeitet
und in welcher Weise genutzt werden, richtet sich nach den vereinbarten Dienstleistungen. Einzelheiten zu den Zwecken der Datenverarbeitung können Sie den jeweiligen Vertragsunterlagen entnehmen.


3.1 Zwecke zur Erfüllung eines Vertrages oder vorvertraglicher Maßnahmen (Art. 6 Abs. 1 b
DSGVO) Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zur Durchführung unserer Verträge mit
Ihnen sowie der Ausführung Ihrer Aufträge zur Durchführung von Maßnahmen und Tätigkeiten im
Rahmen vorvertraglicher Beziehungen, z.B. mit Interessenten. Insbesondere dient die
Datenverarbeitung der Erbringung unserer Personaldienstleistungen. Zu deren notwendigen
Tätigkeiten gehören im Wesentlichen die vertragsbezogene Kommunikation, statistische Auswertungen zur Unternehmenssteuerung, Abrechnung und steuerliche Bewertung betrieblicher Leistungen, Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten.

3.2 Zwecke im Rahmen eines berechtigten Interesses von uns oder Dritten (Art. 6 Abs. 1 f DSGVO)
Über die eigentliche Erfüllung des Vertrages bzw. Vorvertrags hinaus verarbeiten wir Ihre Daten
gegebenenfalls, wenn es erforderlich ist, um berechtigte Interessen von uns oder Dritten zu wahren,
insbesondere zu folgenden Zwecken:

  • Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Produkten sowie von bestehenden Systemen und Prozessen;
  • Abgleich mit europäischen und internationalen Antiterrorlisten, soweit über die gesetzlichen Verpflichtungen hinausgehend;
  • Statistische Auswertungen oder Marktanalyse;
  • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten, die nicht unmittelbar dem Vertragsverhältnis zuzuordnen sind;
  • Eingeschränkte Speicherung der Daten, wenn eine Löschung wegen der besonderen Art der Speicherung nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich ist;
  • Verhinderung und Aufklärung von Straftaten, soweit nicht ausschließlich zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben;
  • Interne und externe Untersuchungen sowie Sicherheitsüberprüfungen;
  • Erhalt und Aufrechterhaltung von Zertifizierungen privatrechtlicher oder behördlicher Natur;
  • Sicherstellung und Wahrnehmung des Hausrechts durch entsprechende Maßnahmen, wie z.B. durch Videoüberwachungen zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter sowie zur Sicherung von Beweismitteln bei Straftaten und deren Verhinderung 

3.3 Zwecke im Rahmen Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a DSGVO)
Eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke kann auch aufgrund Ihrer
Einwilligung erfolgen. Diese können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Dies gilt auch
für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25. Mai
2018, uns gegenüber erteilt worden sind.

3.4 Zwecke zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1 c DSGVO) oder im öffentlichen Interesse (Art. 6 Abs. 1 e DSGVO).
Wie jedes Unternehmen unterliegen wir rechtlichen Verpflichtungen, z. B. Handels- und
Steuergesetzen, Sozialabgaben, Prüfung durch Behörden und die gesetzliche Archivierung von Daten.

Soweit dies für die Erbringung unserer Dienstleistungen erforderlich ist, verarbeiten wir von anderen
Unternehmen oder sonstigen Dritten (z.B. Kundenunternehmen, Bundesagentur für Arbeit)
zulässigerweise erhaltene personenbezogene Daten.

  • Stammdaten (darunter fallen z.B.: Name, Geschlecht, Geburtsdatum)
  • Kontaktdaten (darunter fallen z.B.: Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer)
  • Bewerbungsunterlagen (darunter fallen z.B.: Zeugnisse, Lebenslauf, Foto)
  • Daten zur beruflichen Entwicklung und zu erworbenen Kenntnissen (darunter fallen z.B.: Aus- und Weiterbildung, Berufserfahrung, Zusatzqualifikationen)
  • Im Falle der Onlinebewerbung Nutzungs- und Bestandsdaten (darunter fallen z.B. IP-Adresse, Name der abgerufenen Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Webbrowser)

Innerhalb unseres Hauses erhalten diejenigen Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen. Eine Weitergabe Ihrer Daten an externe Stellen erfolgt ausschließlich

  • im Zusammenhang mit der Vertragsabwicklung
  • zu Zwecken der Erfüllung gesetzlicher Vorgaben
  • soweit externe Dienstleistungsunternehmen Daten in unserem Auftrag als Auftragsverarbeiter übernehmen (z.B. EDV- /IT-Anwendungen, Webseitenmanagement, Datenvernichtung)
  • aufgrund berechtigten Interesses, z. B. an Behörden, Inkasso-Unternehmen, Rechtsanwälte, Gerichte

Wir verarbeiten und speichern Ihre Daten für die Dauer unserer Geschäftsbeziehung. Sofern es sich um Bewerbungsdaten handelt, beträgt die Speicherung Ihrer Daten 6 Monate, es sei denn, es wurde eine Speicherfrist von 2 Jahren vereinbart. Darüber hinaus unterliegen wir gesetzlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die bis zehn Jahre über das Ende der Geschäftsbeziehung hinausreichen.

Es erfolgt keine Datenübermittlung an Stellen in Staaten außerhalb der Europäischen Union (EU) bzw.
des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) (sogenannte Drittländer).
 

Sie brauchen nur diejenigen Daten bereitstellen, die für ein vorvertragliches Verhältnis mit uns
erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind.

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie uns gegenüber Ihre Datenschutzrechte geltend machen:

  • Auskunft: So haben Sie das Recht, von uns Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten nach den Bestimmungen von Art. 15 DSGVO (ggf. mit Einschränkungen nach § 34 BDSG) zu erhalten.
  • Berichtigung: Auf Ihren Antrag hin werden wir die über Sie gespeicherten Daten nach Art. 16 DSGVO berichtigen, wenn diese unzutreffend oder fehlerhaft sind.
  • Löschung: Wenn Sie es wünschen, werden wir Ihre Daten nach den Grundsätzen von Art. 17 DSGVO löschen, sofern andere gesetzliche Regelungen (z. B. gesetzliche Aufbewahrungspflichten oder die Einschränkungen nach § 35 BDSG) oder ein überwiegendes Interesse unsererseits (z. B. zur Verteidigung unserer Rechte und Ansprüche) dem nicht entgegenstehen.
  • Einschränkung: Unter Berücksichtigung der Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO können Sie von uns verlangen, die Verarbeitung Ihrer Daten einzuschränken. 
  • Widerspruch: Ferner können Sie gegen die Verarbeitung Ihrer Daten Widerspruch nach Art. 21 DSGVO einlegen, aufgrund dessen wir die Verarbeitung Ihrer Daten beenden müssen. Dieses Widerspruchsrecht gilt allerdings nur bei Vorliegen ganz besonderer Umstände Ihrer persönlichen Situation, wobei Rechte unseres Hauses Ihrem Widerspruchsrecht ggf. entgegenstehen können. 
  • Übertragung: Auch haben Sie das Recht, Ihre Daten unter den Voraussetzungen von Art. 20 DSGVO in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder sie einem Dritten übermitteln zu lassen.
  • Beschwerde: Ferner steht Ihnen ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde zu (Art. 77 DSGVO). Das Beschwerderecht besteht unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs. Wir empfehlen Ihnen, eine Beschwerde zunächst immer an unseren Datenschutzbeauftragten per Mail an datenschutz@netzwerk-lippe.de zu richten. 
    Die für uns zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist:
    Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
    Postfach 20 04 44
    40102 Düsseldorf
    Tel.: 0211/38424-0
    Fax: 0211/38424-10
    E-Mail: poststelle(at)ldi.nrw.de
     
  • Widerruf: Darüber hinaus haben Sie das Recht, eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit uns gegenüber mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen (vgl. Ziffer 2.3).

Ihre Anträge über die Ausübung Ihrer Rechte sollten nach Möglichkeit schriftlich an unseren Datenschutzbeauftragten adressiert werden.

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit bei der Netzwerk Lippe gGmbH (nachfolgend „Netzwerk Lippe“ genannt) und zur Betreuung Ihres Beschäftigungsverhältnisses verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten. Wir stellen dabei sicher, dass wir die Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und der weiteren anwendbaren Datenschutzgesetze erfüllen. Im Folgenden geben wir Ihnen gern einen detaillierten Überblick über unseren Umgang mit Ihren Daten und Ihren Rechten als Mitarbeiter unseres Unternehmens.
 

Verantwortlicher im Sinne des Datenschutzrechts:
Netzwerk Lippe gGmbH
Braunenbrucher Weg 18
32758 Detmold
Tel. 0 52 31 / 64 03 - 0
info(at)netzwerk-lippe.de
Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:
Netzwerk Lippe gGmbH
Michael Krüger
Braunenbrucher Weg 18
32758 Detmold
datenschutz(at)netzwerk-lippe.de

Geschäftsführer: Thomas Jeckel
 

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die Sie uns im Rahmen des Beschäftigungsverhältnisses überlassen. Dabei handelt es sich um die folgenden Daten beziehungsweise Kategorien von Daten:

  • Stammdaten (z.B. Anrede, Name, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Lichtbild)
  • Kontaktdaten (z.B. Email-Adresse, Telefon-, Faxnummer, Anschrift)
  • Bankdaten (z.B. IBAN, BIC)
  • Steuerdaten (z.B. Steuer-Identifikationsnummer)
  • Versicherungsdaten (z.B. Sozialversicherungsnummer, Rentenversicherungsnummer, Krankenversicherung)
  • Qualifikations- und Ausbildungsdaten (z.B. Schulabschluss, Ausbildung, Studium)
  • Gesundheitsdaten (z.B. Krankschreibungen, Daten zu einer Schwerbehinderung)
  • Daten über Abwesenheit (z.B. Krankheit, Urlaub, Sonderurlaub)
  • Daten über Arbeitszeiten (z.B. Erfassung von Kommen und Gehen)
  • Daten über Auslagen (z.B. Einzelbelege)
  • Daten über Dienstreisen (z.B. Beginn und Ende, Abfahrts- und Zielort, Grund, gefahrene Kilometer, Kennzeichen genutzter privater Fahrzeuge)
  • Personalstammdaten (z.B. Personalnummer, Einsatzort und -projekt, Lohn/ Gehalt, Eintrittsdatum)
  • Technische Daten (z.B. Protokolldaten, die bei Nutzung unserer IT-Systeme und Maschinen anfallen)

Teilweise verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir von Dritten (Krankenkassen, Versicherungen, Finanzbehörden) erhalten:

  • Steuerdaten
  • Versicherungsdaten
  • Daten über Arbeitsunfähigkeitszeiten
  • Führungszeugnisse

Zudem verarbeiten wir Daten, die wir zulässigerweise aus öffentlich zugänglichen Quellen (z.B. sozialen oder beruflichen Netzwerken) gewonnen haben.

In erster Linie dient die Datenverarbeitung der Begründung, Durchführung und Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses (§ 26 Bundesdatenschutzgesetz, BDSG). Das beinhaltet zum Beispiel die Durchführung und Administration des Beschäftigungsverhältnisses, das Führen einer Personalakte, die Abwicklung von Entgeltauszahlungen. Einige Datenverarbeitungen erfolgen zudem auf Grundlage von Kollektivvereinbarungen (Mitarbeitervereinbarungen, sowie tarifvertragliche Regelungen). Die jeweils Vereinbarungen finden Sie an einem lokalen Aushang. Soweit erforderlich kann die Verarbeitung personenbezogener Daten auch zur Aufklärung von Sicherheitsverstößen oder Straftaten inklusive der Weiterleitung an staatliche Stellen, wie Polizei, Zoll, Strafverfolgungsbehörden erfolgen (§ 26 BDSG). 
Auch verarbeiten wir, soweit erforderlich, personenbezogene Daten zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO) zu den folgenden Zwecken:

  • Wahrung gesetzlicher Aufbewahrungspflichten (z.B. aus Handelsgesetzbuch, Abgabenordnung)
  • Pflichtangaben im Rahmen des Steuer- und Sozialversicherungsrechts

Daneben verarbeiten wir personenbezogene Daten zur Wahrung der folgenden berechtigten Interessen von uns oder von Dritten (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO). Hierbei nehmen wir eine umfassende Interessenabwägung vor, um sicherzustellen, dass Ihre Interessen gewahrt bleiben. Dabei handelt es sich um die folgenden Zwecke und berechtigten Interessen: 

  • Unternehmensinterne Kommunikation und Verwaltungszwecke 
  • Gewährleistung unserer Daten- und IT-Sicherheit
  • Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen
  • Vermeidung und Aufklärung von Straftaten im Rahmen des Arbeitsverhältnisses

Zudem verarbeiten wir gegebenenfalls personenbezogene Daten, für deren Verarbeitung uns eine Einwilligung erteilt wurde (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Diese holen wir gesondert ein. Das ist z.B. der Fall bei der Nutzung ihrer Bilddaten.

Auch kann die Verarbeitung von Gesundheitsdaten für die Beurteilung Ihrer Arbeitsfähigkeit durch einen Betriebsarzt erfolgen (Art. 9 Abs. 2 lit. h i.V.m. § 22 Abs. 1 lit. b BDSG). Der Betriebsarzt unterliegt der ärztlichen Schweigepflicht.

Sollten wir Ihre Daten in zulässiger Weise für einen oben nicht genannten Zweck verarbeiten wollen, werden wir Sie zuvor darüber informieren und, soweit erforderlich, Ihre Einwilligung einholen. 

Innerhalb der Netzwerk Lippe gGmbH erhalten nur die Personen und Stellen (z.B. Personalabteilung, Fachbereich, Mitarbeitervertretung, Schwerbehindertenvertretung) Ihre personenbezogenen Daten, die diese zu den oben genannten Zwecken benötigen. 

Innerhalb der Netzwerk Lippe gGmbH werden Ihre Daten teilweise an bestimmte Fachbereiche übermittelt, wenn diese Datenverarbeitungsaufgaben für die Netzwerk Lippe gGmbH wahrnehmen (z.B. Gehaltsabrechnung, Entsorgung von Akten, zentralisierte IT-Applikationen)

Daneben bedienen wir uns zum Teil externer Dienstleister, die durch Auftragsverarbeitungsverträge datenschutzrechtlich verpflichtet sind, Art. 4 Nr. 8 DSGVO. Dabei handelt es sich um Dienstleister in den folgenden Bereichen: 

  • IT-Leistungen
  • Datenvernichter

Darüber hinaus übermitteln wir Ihre Daten an weitere Empfänger außerhalb des Unternehmens, die Ihre Daten in eigener Verantwortlichkeit verarbeiten, Art. 4 Nr. 7 DSGVO. Das können z. B. die folgenden Kategorien von Empfängern sein:

  • Geschäftspartner im Rahmen der Kommunikation, Information und Koordination betreffend Vertragsanbahnung und -durchführung
  • Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
  • Schulungen
  • Öffentliche Stellen bei Vorliegen einer gesetzlichen Verpflichtung
  • Kreditinstitute (Bank des Mitarbeiters)
  • Krankenkassen und Versicherungen bei Vorliegen einer Erlaubnis oder gesetzlichen Verpflichtung
  • Stellen, um Ansprüche aus der betrieblichen Altersversorgung gewährleisten zu können (z.B. Unterstützungskassen, Lebensversicherungen)
  • Stellen, um vermögenwirksamen Leistungen auszahlen zu können (z.B. Banken, Bausparkassen)
  • Gläubiger im Falle von Lohn- und Gehaltspfändungen
  • Insolvenzverwalter im Falle einer Privatinsolvenz

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, solange sie für die oben genannten Zwecke erforderlich sind. Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses werden Ihre Daten gespeichert, solange wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Dies ergibt sich regelmäßig durch rechtliche Nachweis- und Aufbewahrungspflichten, die unter anderem in dem Handelsgesetzbuch und der Abgabenordnung geregelt sind. Die Speicherfristen betragen danach bis zu zehn Jahre. Außerdem kann es notwendig sein, dass personenbezogene Daten für die Zeit aufbewahrt werden, während der Ansprüche gegen uns geltend gemacht werden können (gesetzliche Verjährungsfrist bis zu dreißig Jahren bei allgemeinen zivilrechtlichen Ansprüchen; dreißig Jahre bei Ansprüchen aus der betrieblichen Altersversorgunggemäß § 18 Betriebsrentengesetz (BetrAVG).

Im Rahmen Ihrer Beschäftigung müssen Sie diejenigen Daten bereitstellen, die für die Begründung, Durchführung und Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses und der Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir nicht in der Lage sein, ein Beschäftigungsverhältnis mit Ihnen einzugehen/ fortzuführen. 
 

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie uns gegenüber Ihre Datenschutzrechte geltend machen:

  • Auskunft: So haben Sie das Recht, von uns Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten nach den Bestimmungen von Art. 15 DSGVO (ggf. mit Einschränkungen nach § 34 BDSG) zu erhalten.
  • Berichtigung: Auf Ihren Antrag hin werden wir die über Sie gespeicherten Daten nach Art. 16 DSGVO berichtigen, wenn diese unzutreffend oder fehlerhaft sind.
  • Löschung: Wenn Sie es wünschen, werden wir Ihre Daten nach den Grundsätzen von Art. 17 DSGVO löschen, sofern andere gesetzliche Regelungen (z. B. gesetzliche Aufbewahrungspflichten oder die Einschränkungen nach § 35 BDSG) oder ein überwiegendes Interesse unsererseits (z. B. zur Verteidigung unserer Rechte und Ansprüche) dem nicht entgegenstehen.
  • Einschränkung: Unter Berücksichtigung der Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO können Sie von uns verlangen, die Verarbeitung Ihrer Daten einzuschränken. 
  • Widerspruch: Ferner können Sie gegen die Verarbeitung Ihrer Daten Widerspruch nach Art. 21 DSGVO einlegen, aufgrund dessen wir die Verarbeitung Ihrer Daten beenden müssen. Dieses Widerspruchsrecht gilt allerdings nur bei Vorliegen ganz besonderer Umstände Ihrer persönlichen Situation, wobei Rechte unseres Hauses Ihrem Widerspruchsrecht ggf. entgegenstehen können. 
  • Übertragung: Auch haben Sie das Recht, Ihre Daten unter den Voraussetzungen von Art. 20 DSGVO in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder sie einem Dritten übermitteln zu lassen.
  • Beschwerde: Ferner steht Ihnen ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde zu (Art. 77 DSGVO). Das Beschwerderecht besteht unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs. Wir empfehlen Ihnen, eine Beschwerde zunächst immer an unseren Datenschutzbeauftragten per Mail an datenschutz@netzwerk-lippe.de zu richten. 
    Die für uns zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist:
    Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
    Postfach 20 04 44
    40102 Düsseldorf
    Tel.: 0211/38424-0
    Fax: 0211/38424-10
    E-Mail: poststelle(at)ldi.nrw.de
  • Widerruf: Darüber hinaus haben Sie das Recht, eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit uns gegenüber mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen (vgl. Ziffer 2.3).

Ihre Anträge über die Ausübung Ihrer Rechte sollten nach Möglichkeit schriftlich an unseren Datenschutzbeauftragten adressiert werden.